Pausenregelung - www.heinrich-heine-gesamtschule.de
.

Pausenregelung

 

Ein wichtiger Baustein unseres Konzeptes einer gewaltfreien Schule sind die Raumpausen. Das bedeutet unsere Schülerinnen und Schüler entscheiden selbst, ob sie ihre Pausen im Klassenraum, auf den Fluren, in der Cafeteria, im Freizeitbereich oder auf dem Schulhof verbringen.

Eingeführt wurden die Raumpausen vor 15 Jahren mit dem Ziel, die Schülerinnen und Schüler zu einem verantwortlichen und friedlichen Umgang miteinander zu motivieren. Auch dann, wenn nicht immer eine Aufsichtsperson in der Nähe ist. Überraschenderweise stellte sich schnell heraus, dass Unfälle und Sachbeschädigungen deutlich zurückgingen. In einer 2013 durchgeführten Schülerbefragung zur Raumpausenregelung entschieden sich knapp 90 % unserer Schülerinnen und Schüler für die Beibehaltung der Raumpausen, nur 2 Kinder votierten für eine Abschaffung. Unter Berücksichtigung der dabei abgefragten Verbesserungsvorschläge wurde eine neue Pausenregelung entwickelt, die im Mai 2014 von der Gesamtkonferenz verabschiedet und im Juli durch die Schulkonferenz bestätigt worden ist:

 

Pausenordnung

  1. In der Heinrich-Heine-Schule werden die 1. und die 2.Pause als Raumpausen abgehalten. Schülerinnen und Schüler, die Raumpausenverbot haben, halten sich in der 1. und 2.Pause auf dem Schulhof auf.
  2. Schülerinnen und Schülern ist es freigestellt sich im Gebäude aufzuhalten. Sie können ihre Pause im Klassenraum, auf den Fluren, in der Cafeteria, in der Pausenhalle oder auf der Musikinsel verbringen.
  3. Die Schülerbibliothek ist während der Pausen geöffnet und kann besucht werden.
  4. Der Freizeitclub ist in der 2.Pause und in der Mittagspause geöffnet und kann dann besucht werden.
  5. Die Schule gewährleistet eine Pausenaufsicht für folgende Bereiche:                                                 Eingang Nord/Schulgelände Nord       Pergola/Schulgelände Süd        Erdgeschoss          1.Stock/Musikinsel        2.Stock/obere Pausenhalle
  6. Die aufsichtführenden Kolleginnen und Kollegen beginnen ihre Aufsichten verlässlich und pünktlich. Der Aufsicht führende Lehrer beendet 2 Minuten vor dem Klingeln seinen Unterricht, damit sie/er pünktlich am Aufsichtsort erscheinen kann.
  7. Schülerinnen und Schüler verlassen das Schulgelände während der Pausen nur mit schriftlicher Genehmigung der Klassenleitung. Ansonsten ist das Verlassen des Schulgrundstücks während der ersten und der zweiten Pause untersagt und gilt als Verstoß gegen die Schulordnung.
  8. Nur für Ausnahmefälle (z.B. zum Einkaufen für den Kochunterricht) wird ein Formular erstellt, mit dem ein Schüler das Schulgrundstück verlassen darf. Wird das Schulgrundstück wiederholt unerlaubt verlassen,  erfolgt eine Ordnungsmaßnahme.
  9. Schülerinnen und Schüler, die das Schulgelände während der Pausen unerlaubt verlassen,  verlieren den Versicherungsschutz. Die Eltern werden schriftlich über das Verlassen des Schulgrundstücks und den damit verbundenen Verlust des Versicherungsschutzes informiert. Ein entsprechendes Formblatt liegt im Sekretariat vor und wird nach Information durch die Pausenaufsicht von dort  verschickt. Die Klassenleitungen werden in Kenntnis gesetzt.
  10. Der Vormittagsunterricht endet um 13.05 Uhr. Schülerinnen und Schüler, die Unterricht ab der 7.Stunde haben bzw. einen Ganztagskurs besuchen, können in der Mittagspause das Schulgelände verlassen. Der Nachmittagsunterricht beginnt um 13.40 Uhr.
  11. Während der Mittagspause ist der Aufenthalt im Schulgebäude nur in der Pausenhalle und im Mensabereich gestattet. Die Schulflure werden erst zu Beginn der 7.Stunde aufgesucht. Kollegen schließen nach der 6. Std auch die Zwischentüren ab, damit Schülerinnen und Schüler sich in der Mittagspause nicht auf den Schulfluren aufhalten können.

 

 

                Beschlossen  von der Gesamtkonferenz am 20.05.2014

 



.